Veranstaltungen

Möchten Sie diese Veranstaltung wirklich löschen?
Möchten Sie diese Veranstaltung freigeben?
Veranstaltungsreihe: Helmholtz-Humboldt-Sonntagsvorlesung
Sonntagsvorlesung

Gesund essen - aber kein Geld für Kinder?

Im "Wissenschaftsjahr 2013 – Die Demografische Chance" laden die Helmholtz-Gemeinschaft und die HU zu gemeinsamen Sonntagsvorlesungen ein. Diesmal sprechen der Krebsforscher Rudolf Kaaks und der Sozialwissenschaftler Hans Bertram.

Termine

So., 28.04.2013
11:00 Uhr

Standort

Universitäts-Hauptgebäude

Vorlesung: Prof. Rudolf Kaaks
Deutsches Krebsforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft, Abteilung Epidemiologie von Krebserkrankungen

Die These: Wie wir uns ernähren, kann die Entstehung von Krebs erheblich beeinflussen – das gilt mittlerweile als fast unbestritten. Obst und Gemüse könnten möglicherweise vor Krebs schützen, Alkohol und fettes Essen gelten als krebsfördernd. Allerdings sind die Zusammenhänge einzelner Lebensmittelgruppen, Nährstoffe und anderer Inhaltsstoffe für die Krebsentstehung noch nicht überzeugend bewiesen, so dass sich daraus keine Ernährungsempfehlungen ableiten lassen. Eine internationale Studie mit dem Titel „Gesundheit, Ernährung, Krebs“ versucht die Zusammenhänge von Ernährung und Krebs zu klären. Seit fast 20 Jahren vergleicht sie die unterschiedlichen Ernährungsweisen und die damit zusammenhängenden Neuerkrankungen von mittlerweile über 500.000 Studienteilnehmerinnen und -teilnehmern in zehn europäischen Ländern und hofft so, Ursachen für bestimmte Krebserkrankungen zu finden.

Ko-Vorlesung: Prof. Hans Bertram
Institut für Sozialwissenschaften, Bereich Mikrosoziologie, Humboldt-Universität zu Berlin

Der andere Blick: Die Ernährung spielt zweifelsohne eine wichtige Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden. Dennoch hat nicht jeder Zugang zu einer selbst bestimmten, gesunden Lebensweise – auch in Deutschland nicht. Geburtenrückgang, Kinderarmut, mittelmäßige PISA-Ergebnisse – das sind die beherrschenden Themen bei der Diskussion um Kinder und Jugendliche in der Bundesrepublik. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat gemeinsam mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften eine Arbeitsgruppe aus Medizinern, Biologen, Historikern, Sozialwissenschaftlern und Ökonomen eingerichtet, die nach Ursachen für diese Entwicklung sucht.

Aber hören Sie selbst und diskutieren Sie mit.

Drei Vorlesungen – sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu aktuellen Themen

Im „Wissenschaftsjahr 2013 – Die Demografische Chance“ laden die Helmholtz-Gemeinschaft und die Humboldt-Universität zu Berlin zu gemeinsamen  Sonntagsvorlesungen ein.

In bester Berliner Tradition werden an drei Sonntagen aktuelle Forschungsfragen
aus unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert.

Die diesjährigen Themen drehen sich um die sich wandelnde Gesellschaft: Kann man das Gehirn wirklich trainieren und so bis ins hohe Alter geistig fit bleiben? Spielen Lebensstil und Ernährung tatsächlich eine wichtige Rolle bei der Entstehung
chronischer Erkrankungen? Lassen sich Geburtenrückgang und Kinderarmut in Deutschland erklären?

Sie können nach der Vorlesung Fragen stellen und mit den Vortragenden diskutieren.

Es wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten.


Weitere Informationen

Veranstalter: Helmholtz-Gemeinschaft, Humboldt-Universität zu Berlin
Referenten: Prof. Rudolf Kaaks, Deutsches Krebsforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft, Abteilung Epidemiologie von Krebserkrankungen und Prof. Hans Bertram, Institut für Sozialwissenschaften, Bereich Mikrosoziologie, HU

Zur Website der Veranstaltung

Kontakt

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 2093-2946
pr@hu-berlin.de

Adresse

Unter den Linden 6, 10099 Berlin
Raum: Audimax

Weitere Termine der Reihe